777546 (CC0), Pixabay

Ampega Investment GmbH

Köln

Jahresbericht Tresides ARRO AMI

für den Berichtszeitraum vom 01.05.2021 bis 30.04.2022

(ISIN DE000A2DJT64)

Tätigkeitsbericht

Anlageziel

Der Tresides ARRO AMI ist ein Multi-Asset-Fonds mit europäischem Fokus. Er investiert unter dem Grundsatz der Diversifikation flexibel in Aktien, Renten sowie in Aktien- und Rentenderivate. Es besteht außerdem die Möglichkeit der Partizipation an internationalen Rohstoff- und Warenterminmärkten durch den Erwerb von Derivaten, die die Wertentwicklung eines oder mehrerer Rohstoffindizes nachbilden.

Anlagestrategie und Anlageergebnis

Der Fonds wird aktiv gemanagt und orientiert sich nicht an einer Benchmark.

Der Tresides ARRO AMI war im Berichtszeitraum schwerpunktmäßig in Renten und Aktien engagiert. Neben Stillhalterpositionen in Aktienoptionen kamen insbesondere zu Absicherungszwecken Aktienderivate zum Einsatz. Die Allokation der verschiedenen Anlageklassen wurde entsprechend der jeweiligen Markteinschätzung angepasst.

Im Rahmen des aktiven Investmentansatzes weicht der Fonds bewusst von ineffizienten Marktindizes ab. Eine Benchmark ist daher nicht definiert. Der Investmentansatz war fundamental-qualitativ ausgerichtet und kombinierte hierbei Top-Down- und Bottom-Up-Ansätze.

Die Aktienmärkte entwickelten sich im Berichtszeitraum zunächst positiv. Die Weltwirtschaft erholte sich zunehmend von den negativen Folgen der Corona-Pandemie, die Lieferketten stabilisierten sich und die steigende Inflation war nach Einschätzung der Notenbanken nur von temporärer Natur. Auf den Ausbruch des Ukraine-Kriegs am 24. Februar 2022 reagierten die Börsen mit heftigen Kursverlusten, stabilisierten sich jedoch gegen Ende der Berichtsperiode.

Das anhaltend hohe Preisniveau setzten die Notenbanken diesseits wie jenseits des Atlantiks unter Zugzwang und veranlasste diese zu einer restriktiveren Gangart. Dies führte aufgrund steigender Zinsen zu einem spürbaren Druck auf die Bewertungsrelationen an den Aktienmärkten und insbesondere bei Wachstums- und Technologie-Titeln zu starken Kursrückgängen. Titel aus defensiveren Branchen sowie aus dem Energiesektor konnten sich hingegen besser behaupten und konnten so einen Teil des negativen Wertbeitrags der Wachstums- und Technologie-Aktien ausgleichen.

Der Schwerpunkt auf der Rentenseite lag während des kompletten Berichtszeitraums weiterhin auf Unternehmensanleihen, jedoch wurde angesichts steigender Inflationserwartungen bereits 2021 eine Reduktion der Zinssensitivität (Duration) vorgenommen. Zum Jahreswechsel 2021/​2022 kam es zu erheblichen Zinsanstiegen in nahezu allen Laufzeitbereichen im Euro- wie auch US-Dollar-Raum. Zeitgleich stiegen auch die Bonitätsaufschläge europäischer Unternehmensanleihen stark an. Insbesondere letztere Entwicklung führte dazu, dasstrotz der relativ geringen Zinsduration der Anleihen im Fonds im Berichtszeitraum ein negativer Wertbeitrag durch die Rentenseite für den Gesamtfonds zu verzeichnen war.

Während des Berichtszeitraums war der Fonds durchgehend über ein Rohstoff-Overlay in einen Long-Short-Index investiert. Dieses Overlay lieferte einen positiven Wertbeitrag.

Als antizyklische Absicherungsoption wurde im Laufe des Berichtszeitraums in ein 1:1-Gold-Zertifikat (Quanto) investiert was ebenfalls einen positiven Wertbeitrag zu Entwicklung des Fonds zu Folge hatte.

Der Tresides ARRO AMI verzeichnete im Berichtszeitraum insgesamt eine Wertentwicklung von -3,03%. Die Jahresvolatilität lag bei 5,05 %.

Wesentliche Risiken des Sondervermögens im Berichtszeitraum

Marktpreisrisiken

Aktienrisiken

Durch die Investition in Aktien und Aktienoptionen ist das Sondervermögen den Risiken der internationalen Aktienmärkte (allgemeine und spezifische Marktrisiken) ausgesetzt. Die spezifischen Aktienrisiken werden durch Diversifikation über verschiedene Einzelwerte gesteuert und begrenzt. Die Steuerung der allgemeinen Marktrisiken erfolgt durch Investitionen in unterschiedliche Regionen und Sektoren. Darüber hinaus wurden zur Steuerung der allgemeinen Aktienrisiken auch Aktienindex-Optionen eingesetzt.

Währungsrisiken

Der Schwerpunkt der Fondsinvestitionen lag im Euroraum. Teil des Anlageuniversums waren jedoch auch Wertpapiere in Fremdwährung (z. B. britische Pfund, der Schweizer Franken, US-Dollar, schwedische Kronen). Der Investor trägt hier die Chancen und Risiken von Währungsentwicklungen der verschiedenen Währungsräume gegenüber dem Euro. Zudem werden die auszugleichenden Wertsteigerungen bzw. Wertminderungen aus dem Rohstoffderivat auf den zugrunde liegenden Rohstoff-Index in US-Dollar abgerechnet. Aus Sicht eines Euro-Anlegers ist das Währungsrisiko zum Berichtsstichtag insgesamt jedoch als gering zu bezeichnen.

Zinsänderungsrisiken

Durch die Investition in Rentenanlagen ist der Fonds Kursschwankungen durch Veränderungen der Kapitalmarktzinsen sowie Schwankungen der Risikoaufschläge einzelner Anleihen ausgesetzt. Veränderungen der Risikoaufschläge (Spreads) können bei Anleihen schwächerer Bonität ein deutlich höheres Kursrisiko für den Fonds darstellen als die Veränderung des Kapitalmarktzinsniveaus. Das Sondervermögen war im Berichtszeitraum entsprechend seiner Anlagepolitik breit diversifiziert in Anleihen verschiedener Emittenten aus unterschiedlichen Ländern investiert. Diese Vorgehensweise dient der Steuerung und Reduzierung der Spreadrisiken. Bei der Auswahl der Investments wurde zur Steuerung der allgemeinen Marktzinsrisiken die Duration in die Anlageentscheidung einbezogen.

Spezielle Risiken bei Optionsgeschäften

Die Anlagestrategie des Fonds beinhaltet auch das Investment in Aktien- und Aktienindexoptionen, die üblicherweise den Gesetzmäßigkeiten des Terminmarktes unterliegen. Durch Optionsgeschäfte ist das Sondervermögen auch den damit einhergehenden Risiken (insbes. Basis-, Gamma- und Vegarisiken) ausgesetzt, die durch ein stringentes Limitsystem für den Optionseinsatz klar begrenzt werden.

Spezielle Risiken bei Rohstoff- und Edelmetallinvestments

Die im Fonds zum Einsatz kommenden Derivate zur Partizipation an Rohstoffindizes unterliegen neben den für diese Anlageklasse typischen Marktrisiken üblicherweise auch den Gesetzmäßigkeiten des Terminmarktes. Insbesondere können sogenannte “Rollverluste“ am Terminmarkt Verluste produzieren, selbst wenn der jeweilige Rohstoffpreis längerfristig steigt. Darüber hinaus kann diese Assetklasse einer erhöhten Volatilität unterliegen.

Adressenausfallrisiken

Adressenausfallrisiken resultieren aus dem möglichen Ausfall von Zins- und Tilgungszahlungen der Einzelinvestments in Renten. Um Konzentrationsrisiken zu verringern, werden diese so weit wie möglich diversifiziert. Dies betrifft nicht nur die Auswahl der Schuldner, sondern auch die Auswahl der Sektoren und Länder. Weitere Risiken ergeben sich durch die Anlage liquider Mittel bei Banken, die jedoch einem staatlich oder privatwirtschaftlich organisierten Einlagensicherungsmechanismus unterliegen.

Liquiditätsrisiken

Als Mischfonds wird die Liquiditätssituation des Sondervermögens durch die Liquidität in den investierten Assetklassen bestimmt. Der Fonds war auf der Aktienseite überwiegend in hochliquiden europäischen Standardwerten investiert. Investitionen erfolgten ausschließlich in börsennotierte Gesellschaften. Die eingesetzten Aktienoptionen werden an internationalen Terminbörsen gehandelt und sind liquide. Liquiditätsrisiken könnten sich jedoch im Falle der Ausübung von Put-Optionen ergeben, die als Stillhalterpositionen gehalten werden. Um diese Risiken zu begrenzen, ist der Optionseinsatz limitiert und wird laufend überwacht. Auf der Rentenseite war das Sondervermögen den Rentenmärkten inhärenten Liquiditätsrisiken ausgesetzt. Um diese Liquiditätsrisiken zu begrenzen, achtet das Fondsmanagement auf ein ausreichendes Emissionsvolumen der einzelnen Anleihen sowie eine ausreichende Diversifikation im Sondervermögen. Darüber hinaus könnten sich aus dem Einsatz von Rohstoffindex-Derivaten gewisse Liquiditätsrisiken ergeben, da die daraus entstandenen Wertsteigerungen bzw. Wertminderungen in regelmäßigen Abständen kassenwirksam auszugleichen sind. Zum Berichtszeitpunkt liegen keine Indikationen vor, die auf eine begrenzte Liquidität hindeuten.

Operationelle Risiken

Für die Überwachung und Steuerung der operationellen Risiken des Sondervermögens sind endsprechende Maßnahmen ergriffen worden.

Risiken infolge der Pandemie

Durch das Sars-CoV-2-Virus, das sich weltweit ausgebreitet hat, sind stärkere negative Auswirkungen auf bestimmte Branchen nicht auszuschließen, die teilweise zu Ausfällen führen könnten (Kreditrisiko) und somit sowohl direkt als auch indirekt die Investments im Fonds betreffen könnten.

Risiken infolge des Ukraine-Krieges

Die Auswirkungen der im Februar 2022 begonnenen kriegerischen Auseinandersetzungen auf dem Gebiet der Ukraine lassen sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen. Infolge der Sanktionen gegenüber Russland ergeben sich gesamtwirtschaftliche Auswirkungen (z. B. steigende Inflation und Zinsen, Energieverteuerung und -verknappung, Lieferkettenprobleme), die sich auf den Kapitalmärkten widerspiegeln und in Markt- und Börsenpreisen niederschlagen. Somit können diese Auswirkungen auch die Investments im Fonds in unterschiedlicher Intensität betreffen.

Ergänzende Angaben nach ARUGII

Ziel des Fonds ist es, eine möglichst große Wertsteigerung zu erreichen. Zu diesem Zweck investiert der Fonds nach dem Grundsatz der Risikostreuung weltweit in Aktien, Renten und Derivate. Zusätzlich investiert der Fonds in Derivate wie z.B. Swapkontrakte, denen anerkannte Rohstoff-Indizes zugrunde liegen. Der Fondsname ARRO steht für Aktien, Renten, Rohstoffe und Optionen. Der Fonds darf keine Verpflichtung zur Übernahme physischer Rohstoffe eingehen.

Aus den für das Sondervermögen erworbenen Aktien erwachsen Abstimmungsrechte in den Hauptversammlungen der Portfoliogesellschaften (Emittenten) und teilweise andere Mitwirkungsrechte. Die Engagement Policy der Ampega Investment GmbH enthält allgemeine Informationen über die verantwortungsvolle Ausübung dieser Rechte, auch zum Umgang mit Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den Portfoliogesellschaften.

Liegen der Talanx Investment Group keine unternehmensspezifischen Informationen vor, die eine Teilnahme an der Hauptversammlung notwendig machen, so nimmt die Talanx Investment Group in aller Regel Abstand von der persönlichen Teilnahme durch Vertretungsberechtigte. Die Talanx Investment Group unterhält ein hausinternes Komitee zur Prüfung und Entscheidungsfindung zur Stimmrechtsausübung in allen signifikanten Portfolio-Gesellschaften. Das sogenannte Proxy-Voting-Komitee folgt bei der Stimmrechtsausübung maßgeblich den in der Anlagestrategie festgelegten Zielen und berücksichtigt bei der Analyse von Beschlussvorschlägen für Hauptversammlungen diverse Faktoren.

Die Talanx Investment Group hat den externen Dienstleister ISS-ESG mit der Analyse der Hauptversammlungs-Unterlagen sowie der Umsetzung des Abstimmungsverhaltens gemäß den „Continental Europe Proxy Voting Guidelines” beauftragt. Vorschläge für das Abstimmungsverhalten auf Basis der Analysen werden in angemessenem Umfang überprüft, insbesondere ob im konkreten Fall für die Hauptversammlung ergänzende oder von der Stimmrechtspolitik der Talanx Investment Group abweichende Vorgaben erteilt werden sollten. Soweit dies in Ergänzung oder Abweichung von der Stimmrechtspolitik notwendig ist, erteilt die Talanx Investment Group konkrete Weisungen zu einzelnen Tagesordnungspunkten.

Um das Risiko des Entstehens von Interessenkonflikten zu reduzieren und gleichzeitig ihrer treuhänderischen Vermögensverwaltung neutral nachkommen zu können, unterhält die Talanx Investment Group in aller Regel keine Dienstleistungsbeziehungen mit Portfolio-Gesellschaften. Unabhängig davon hat die Talanx Investment Group etablierte Prozesse zur Identifizierung, Meldung sowie zum Umgang mit Interessenskonflikten eingerichtet. Alle potenziellen und tatsächlichen Interessenskonflikte sind in einem Register erfasst und werden kontinuierlich überprüft. Teil der Überprüfung ist dabei auch die Einschätzung hinsichtlich der Angemessenheit der eingeführten Maßnahmen zur Vermeidung von negativen Auswirkungen aus den identifizierten Interessenkonflikten.

Insbesondere die Struktur des Vergütungssystems und die damit verbundenen variablen Bestandteile sind langfristig orientiert und stärken so eine nachhaltige und langfristig erfolgreiche Anlagestrategie im Sinne der Investoren.

Für Fonds- und Vermögensverwaltung in Aktien erfolgt die Vergütung der Talanx Investment Group nicht performanceabhängig, sondern aufwandsbezogen und marktgerecht in Basispunkten vom jeweils verwalteten Vermögen.

Wesentliche Grundlagen des realisierten Ergebnisses

Gewinne stammen im Wesentlichen aus der Veräußerung von Aktienpositionen. Für die realisierten Verluste waren im Wesentlichen Geschäfte mit Aktien, Rentenpapieren und Optionen ursächlich.

Struktur des Sondervermögens

Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Wesentliche Ereignisse im Berichtszeitraum

Das Portfoliomanagement war während des Berichtszeitraumes ausgelagert an die Tresides Asset Management GmbH, Stuttgart.

Vermögensübersicht zum 30.04.2022

Kurswert
in EUR
% des
Fonds-
vermögens
1) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.
Vermögensgegenstände
Aktien 497.736,16 28,13
Deutschland 184.284,00 10,42
Frankreich 114.363,00 6,46
Italien 43.526,00 2,46
Niederlande 21.920,00 1,24
Schweiz 89.423,16 5,05
Spanien 44.220,00 2,50
Verzinsliche Wertpapiere 743.939,50 42,05
Europäische Institutionen 152.881,50 8,64
Großbritannien 100.070,00 5,66
Irland 91.142,00 5,15
Luxemburg 56.810,00 3,21
Niederlande 89.001,00 5,03
Spanien 159.441,00 9,01
USA (Vereinigte Staaten von Amerika) 94.594,00 5,35
Zertifikate 97.452,00 5,51
Jersey 97.452,00 5,51
Investmentanteile 172.242,00 9,74
Rentenfonds 172.242,00 9,74
Derivate -1.438,22 -0,08
Swaps -1.438,22 -0,08
Bankguthaben 254.881,37 14,41
Sonstige Vermögensgegenstände 14.685,31 0,83
Verbindlichkeiten -10.233,31 -0,58
Fondsvermögen 1.769.264,81 100,00 1)

Vermögensaufstellung zum 30.04.2022

Gattungsbezeichnung ISIN Markt Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Bestand 30.04.2022 Käufe /​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
% des
Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
1) Noch nicht abgeführte Verwaltungsvergütung, Prüfungsgebühren und Verwahrstellenvergütung
2) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.
Vermögensgegenstände
Börsengehandelte Wertpapiere EUR 1.339.127,66 75,69
Aktien EUR 497.736,16 28,13
Deutschland EUR 184.284,00 10,42
Deutsche Post AG DE0005552004 STK 800 0 2.200 EUR 40,9200 32.736,00 1,85
Deutsche Telekom AG DE0005557508 STK 2.000 0 5.700 EUR 17,5700 35.140,00 1,99
Gerresheimer AG DE000A0LD6E6 STK 300 700 400 EUR 66,5000 19.950,00 1,13
Hannover Rück SE DE0008402215 STK 250 0 750 EUR 148,9000 37.225,00 2,10
Siemens AG DE0007236101 STK 250 500 250 EUR 117,7800 29.445,00 1,66
Volkswagen AG Vz. DE0007664039 STK 200 300 100 EUR 148,9400 29.788,00 1,68
Frankreich EUR 114.363,00 6,46
Credit Agricole SA FR0000045072 STK 3.000 5.500 2.500 EUR 10,3760 31.128,00 1,76
M6 Metropole TV SA FR0000053225 STK 1.500 3.000 1.500 EUR 17,7100 26.565,00 1,50
Total SA FR0000120271 STK 1.200 0 1.700 EUR 47,2250 56.670,00 3,20
Italien EUR 43.526,00 2,46
Enel SpA IT0003128367 STK 7.000 0 5.000 EUR 6,2180 43.526,00 2,46
Niederlande EUR 21.920,00 1,24
ASML Holding NV NL0010273215 STK 40 0 300 EUR 548,0000 21.920,00 1,24
Schweiz EUR 89.423,16 5,05
LafargeHolcim Ltd. CH0012214059 STK 700 700 2.800 CHF 48,1500 32.923,78 1,86
Lonza Group AG CH0013841017 STK 100 0 150 CHF 578,4000 56.499,38 3,19
Spanien EUR 44.220,00 2,50
Inditex SA ES0148396007 STK 2.200 2.200 0 EUR 20,1000 44.220,00 2,50
Verzinsliche Wertpapiere EUR 743.939,50 42,05
0,6250 % Grenke Finance MTN 2019/​2025 XS2078696866 EUR 100 0 100 % 91,1420 91.142,00 5,15
0,8000 % Thermo Fisher Scientific Finance I MC 2021/​2030 XS2366407018 EUR 100 200 100 % 89,0010 89.001,00 5,03
1,8750 % European Financial Stability Facility (EFSF) MTN 2013/​2023 EU000A1G0BC0 EUR 150 200 50 % 101,9210 152.881,50 8,64
2,8750 % AT&T S.B PERP fix-to-float (sub.) 2020/​2199 XS2114413565 EUR 100 0 200 % 94,5940 94.594,00 5,35
3,1000 % Vodafone Group fix-to-float (sub.) 2018/​2079 XS1888179477 EUR 100 0 200 % 100,0700 100.070,00 5,66
4,4000 % Spain 2013/​2023 ES00000123X3 EUR 150 150 0 % 106,2940 159.441,00 9,01
7,7500 % Telecom Italia Fin. MTN 2003/​2033 XS0161100515 EUR 50 100 50 % 113,6200 56.810,00 3,21
Zertifikate EUR 97.452,00 5,51
Invesco Physical Gold EUR Hedged ETC XS2183935274 STK 2.000 10.650 8.650 EUR 48,7260 97.452,00 5,51
Investmentanteile EUR 172.242,00 9,74
Gruppeneigene Investmentanteile EUR 172.242,00 9,74
Tresides Income Flexible AMI A (a) DE000A0F5HB1 ANT 1.800 0 6.700 EUR 95,6900 172.242,00 9,74
Summe Wertpapiervermögen 1.511.369,66 85,42
Derivate (Bei den mit Minus gekennzeichneten Beständen handelt es sich um verkaufte Positionen) EUR -1.438,22 -0,08
Swaps EUR -1.438,22 -0,08
Forderungen/​Verbindlichkeiten
Total Return Swaps EUR -1.438,22 -0,08
Zahlen/​Erhalten
0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 04.05.2022 OTC USD 300 -1.438,22 -0,08
Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds EUR 254.881,37 14,41
Bankguthaben EUR 254.881,37 14,41
EUR – Guthaben bei EUR 248.622,70 14,05
Verwahrstelle EUR 248.408,44 248.408,44 14,04
Kreissparkasse Köln EUR 155,58 155,58 0,01
Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg EUR 58,68 58,68 0,00
Guthaben in Nicht-EU/​EWR-Währungen EUR 6.258,67 0,35
Verwahrstelle USD 6.601,65 6.258,67 0,35
Sonstige Vermögensgegenstände EUR 14.685,31 0,83
Dividendenansprüche EUR 828,63 0,05
Quellensteuerrückerstattungsansprüche EUR 2.453,25 0,14
Zinsansprüche EUR 11.403,43 0,64
Sonstige Verbindlichkeiten 1) EUR -10.233,31 -0,58
Fondsvermögen EUR 1.769.264,81 100,00 2)
Anteilwert EUR 98,05
Umlaufende Anteile STK 18.045
Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 85,42
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) -0,08

Devisenkurse (in Mengennotiz) per 29.04.2022

Schweiz, Franken (CHF) 1,02373 = 1 (EUR)
Vereinigte Staaten, Dollar (USD) 1,05480 = 1 (EUR)

Marktschlüssel

OTC Over-the-Counter

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Die Vermögensgegenstände sind auf der Grundlage nachstehender Kurse/​Marktsätze bewertet:

Alle Vermögenswerte per 29.04.2022 oder letztbekannte

Während des Berichtszeitraums abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen

Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag)
Gattungsbezeichnung ISIN Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Käufe /​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Börsengehandelte Wertpapiere
Aktien
Deutschland
CompuGroup Medical SE NA O.N. DE000A288904 STK 0 1.500
Duerr AG DE0005565204 STK 1.800 1.800
KION Group AG DE000KGX8881 STK 0 1.350
Lanxess AG DE0005470405 STK 1.200 1.200
Mercedes-Benz Gruppe AG DE0007100000 STK 1.500 1.500
Merck KGaA DE0006599905 STK 0 800
SAP SE DE0007164600 STK 550 550
Verbio Vereinigte BioEnergie AG DE000A0JL9W6 STK 1.100 1.100
Finnland
Neste Oyj FI0009013296 STK 0 2.250
Frankreich
Air Liquide SA FR0000120073 STK 0 800
Antin Infrastructure Partners SA FR0014005AL0 STK 1.000 1.000
Carrefour SA FR0000120172 STK 0 8.000
Faurecia SA FR0000121147 STK 0 2.500
Sanofi SA FR0000120578 STK 0 1.350
Soitec S.A. FR0013227113 STK 300 1.100
Television Francaise 1 SA FR0000054900 STK 0 16.000
Veolia Environnement SA FR0000124141 STK 0 5.500
Großbritannien
DS Smith PLC GB0008220112 STK 0 30.000
Reckitt Benckiser Group PLC GB00B24CGK77 STK 0 1.500
Standard Chartered PLC GB0004082847 STK 14.000 14.000
Irland
Kerry Group PLC IE0004906560 STK 0 1.400
Italien
UniCredit SpA IT0005239360 STK 0 15.000
Niederlande
ASM International NV NL0000334118 STK 180 180
Shell PLC -Class A- GB00B03MLX29 STK 3.200 3.200
Schweden
AAK AB SE0011337708 STK 0 7.000
Cint Group AB SE0015483276 STK 0 12.500
Hemnet Group AB SE0015671995 STK 0 500
Sandvik AB SE0000667891 STK 6.000 6.000
Schweiz
Georg Fischer AG CH0001752309 STK 0 160
SIG Combibloc Group AG CH0435377954 STK 0 8.500
Spanien
Iberdrola Inh. -Anr- ES06445809M0 STK 427 427
Iberdrola SA ES0144580Y14 STK 0 427
Vidrala SA ES0183746314 STK 735 735
Vidrala Sa Inh. -Anr- ES0683746996 STK 700 700
Österreich
Andritz AG AT0000730007 STK 0 2.800
Fabasoft AG AT0000785407 STK 0 3.000
Verzinsliche Wertpapiere
0,7500 % Cellnex Finance MC 2021/​2026 XS2300292617 EUR 0 300
1,1250 % Fresenius MTN MC 2020/​2033 XS2237447961 EUR 0 250
1,2500 % Davide Campari-Milano MC 2020/​2027 XS2239553048 EUR 0 250
1,6000 % Marine Harvest FRN MC 2020/​2025 NO0010874050 EUR 0 300
1,6250 % Fraport MC 2020/​2024 XS2198798659 EUR 300 300
1,6250 % Fraport S.MAR MC 2020/​2024 XS2324722607 EUR 0 300
1,8750 % Air France-KLM MC 2020/​2025 FR0013477254 EUR 0 200
1,8750 % Otto MTN MC 2017/​2024 XS1625975153 EUR 0 300
2,1250 % SIG Combibloc PurchaseCo S.REGS 2020/​2025 XS2189594315 EUR 0 300
2,3750 % Mahle MTN 2015/​2022 XS1233299459 EUR 0 300
3,1250 % Faurecia MC 2019/​2026 XS1963830002 EUR 0 300
4,0000 % Electricite de France PERP fix-to-float (sub.) 2018/​2099 FR0013367612 EUR 0 200
5,8750 % Telefonica Europe PERP Multi Reset Notes (sub.) 2014/​2099 XS1050461034 EUR 0 300
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
0,5000 % Brenntag Finance MTN MC 2021/​2029 XS2394063437 EUR 200 200
0,7500 % Crown European Holdings 2019/​2023 XS2071622216 EUR 0 300
2,3750 % Mahle MTN MC 2021/​2028 XS2341724172 EUR 200 200
3,1250 % BayWa MTN MC 2019/​2024 XS2002496409 EUR 0 300
Nicht notierte Wertpapiere
Aktien
Spanien
Vidrala Sa Inh. Eo 1,02 ES0183746074 STK 35 35
Gattungsbezeichnung Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Käufe /​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Volumen
in 1.000
Derivate
(In Opening-Transaktionen umgesetzte Optionsprämien bzw. Volumen der Optionsgeschäfte, bei Optionsscheinen Angabe der Käufe und Verkäufe)
Swaps (in Opening-Transaktionen umgesetzte Volumen)
Total Return Swaps EUR 9.433
(Basiswert(e): 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 02.02.2022, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 02.03.2022, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 02.06.2021, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 02.07.2021, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 02.09.2021, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 02.11.2021, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 02.12.2021, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 03.08.2021, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 04.04.2022, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 04.10.2021, 0,30%/​UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short 05.01.2022, UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short/​0,30% 02.03.2022, UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short/​0,30% 02.07.2021, UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short/​0,30% 02.12.2021, UBS Comm. Quarterly Backward. 7vs18 Long-Short/​0,30% 05.01.2022)
Optionsrechte
Optionsrechte auf Aktienindex-Derivate
Optionsrechte auf Aktienindizes
Gekaufte Verkaufoptionen (Put) EUR 11.391
(Basiswert(e): Euro Stoxx 50)
Terminkontrakte
Aktienindex-Terminkontrakte
Verkaufte Kontrakte EUR 338
(Basiswert(e): Euro Stoxx 50)

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)

für den Zeitraum vom 01.05.2021 bis 30.04.2022
EUR EUR
I. Erträge
1. Dividenden inländischer Aussteller (netto) 2.460,47
2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) 13.151,68
3. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 3.569,95
4. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) 14.572,74
5. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland -383,44
6. Erträge aus Investmentanteilen (vor Quellensteuer) 1.839,25
7. Abzug ausländischer Quellensteuer -452,85
8. Sonstige Erträge 238,28
davon Quellensteuererstattungen 238,28
Summe der Erträge 34.996,08
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -18,69
2. Verwaltungsvergütung -15.701,12
3. Verwahrstellenvergütung -7.595,29
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -4.769,92
5. Sonstige Aufwendungen -2.026,69
davon Depotgebühren -365,06
davon Negativzinsen Liquiditätsanlagen -728,90
davon Rechtsverfolgungskosten -561,24
davon Kosten der Aufsicht -371,49
Summe der Aufwendungen -30.111,71
III. Ordentlicher Nettoertrag 4.884,37
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 374.384,90
2. Realisierte Verluste -102.406,47
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 271.978,43
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 276.862,80
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -870.226,24
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne -817.231,09
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -52.995,15
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres -593.363,44

Entwicklung des Sondervermögens

für den Zeitraum vom 01.05.2021 bis 30.04.2022
EUR EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres 10.038.499,90
1. Steuerabschlag für das Vorjahr 0,00
2. Zwischenausschüttungen 0,00
3. Mittelzufluss/​-abfluss (netto) -8.295.155,87
a) Mittelzuflüsse aus Anteilscheinverkäufen 70.290,13
b) Mittelabflüsse aus Anteilscheinrücknahmen -8.365.446,00
4. Ertragsausgleich /​ Aufwandsausgleich 619.284,22
5. Ergebnis des Geschäftsjahres -593.363,44
davon nicht realisierte Gewinne -817.231,09
davon nicht realisierte Verluste -52.995,15
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres 1.769.264,81

Verwendung der Erträge

Berechnung der Wiederanlage
insgesamt je Anteil
EUR EUR
I. Für Wiederanlage verfügbar
1. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 276.862,80 15,3429094
2. Zuführung aus dem Sondervermögen 0,00 0,0000000
II. Wiederanlage 276.862,80 15,3429094
(auf einen Anteilumlauf von 18.045 Stück)

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Fondsvermögen Anteilwert
Geschäftsjahr EUR EUR
30.04.2022 1.769.264,81 98,05
30.04.2021 10.038.499,90 101,11
30.04.2020 10.069.867,49 88,28
30.04.2019 12.235.747,43 102,47

Anhang gemäß § 7 Nr. 9 KARBV

Angaben nach der Derivatenverordnung

Das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure EUR -1.438,22
Vertragspartner der Derivate-Geschäfte UBS AG (London Branch), London

Gesamtbetrag der im Zusammenhang mit Derivaten von Dritten gewährten Sicherheiten

davon:
Bankguthaben EUR 0,00
Schuldverschreibungen EUR 0,00
Aktien EUR 0,00
Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 85,42
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) -0,08

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotenzial wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem qualifizierten Ansatz anhand eines Vergleichsvermögens ermittelt.

Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gemäß § 37 Absatz 4 DerivateVO

Kleinster potenzieller Risikobetrag 2,14 %
Größter potenzieller Risikobetrag 4,57 %
Durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 3,09 %

Risikomodell, das gemäß § 10 DerivateVO verwendet wurde

Multi-Faktor-Modell mit Monte Carlo Simulation

Parameter, die gemäß § 11 DerivateVO verwendet wurden

Konfidenzniveau 99,00 %
Unterstellte Haltedauer 10 Tage
Länge der historischen Zeitreihe 504 Tagesrenditen
Exponentielle Gewichtung, Gewichtungsfaktor
(entsprechend einer effektiven Historie von einem Jahr)
0,993

Zusammensetzung des Vergleichvermögens gemäß § 37 Absatz 5 DerivateVO

MSCI World 100 %

Im Geschäftsjahr erreichter durchschnittlicher Umfang des Leverage

Leverage nach der Brutto-Methode gemäß Artikel 7 der Level II VO Nr. 231/​2013. 113,85 %

Sonstige Angaben

Anteilwert EUR 98,05
Umlaufende Anteile STK 18.045

Zusätzliche Angaben nach § 16 Absatz 1 Nummer 2 KARBV – Angaben zum Bewertungsverfahren

Alle Wertpapiere, die zum Handel an einer Börse oder einem anderem organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, werden mit dem zuletzt verfügbaren Preis bewertet, der aufgrund von fest definierten Kriterien als handelbar eingestuft werden kann und der eine verlässliche Bewertung sicherstellt.

Die verwendeten Preise sind Börsenpreise, Notierungen auf anerkannten Informationssystemen oder Kurse aus emittentenunabhängigen Bewertungssystemen. Anteile an Investmentvermögen werden zum letzt verfügbaren veröffentlichten Rücknahmekurs der jeweiligen Kapitalverwaltungsgesellschaft bewertet.

Bankguthaben und sonstige Vermögensgegenstände werden zum Nennwert, Festgelder zum Verkehrswert und Verbindlichkeiten zum Rückzahlungsbetrag bewertet.

Die Bewertung erfolgt grundsätzlich zum letzten gehandelten Preis des Vortages.

Vermögensgegenstände, die nicht zum Handel an einem organisierten Markt zugelassen sind oder für die keine handelbaren Kurse festgestellt werden können, werden mit Hilfe von anerkannten Bewertungsmodellen auf Basis beobachtbarer Marktdaten bewertet. Ist keine Bewertung auf Basis von Modellen möglich, erfolgt eine Bewertung durch andere geeignete Verfahren zur Preisfeststellung.

Das bisherige Vorgehen bei der Bewertung der Assets des Sondervermögens findet auch vor dem Hintergrund der Auswirkungen durch Covid-19 Anwendung. Darüber hinausgehende Bewertungsanpassungen in diesem Zusammenhang waren bisher nicht notwendig.

Zum Stichtag 30. April 2022 erfolgte die Bewertung für das Sondervermögen zu 100,08 % auf Basis von handelbaren Kursen, zu -0,08 % auf Basis von geeigneten Bewertungsmodellen und zu 0 % auf Basis von sonstigen Bewertungsverfahren.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote

Die Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio [TER]) beträgt:
Tresides ARRO AMI 1,54 %

Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Sondervermögen im Geschäftsjahr getragenen Kosten (ohne Transaktionskosten und ohne Performance Fee) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus, sowie die laufenden Kosten (in Form der veröffentlichten TER bzw. Verwaltungskosten) der zum Geschäftsjahresende des Sondervermögens im Bestand befindlichen Zielfonds im Verhältnis zum Nettoinventarwert des Sondervermögens am Geschäftsjahresende.

Der Anteil der erfolgsabhängigen Vergütung am durchschnittlichen Fondsvermögen beträgt:
Tresides ARRO AMI 0,00 %

Dieser Anteil berücksichtigt die vom Sondervermögen im Geschäftsjahr angefallene Performance-Fee im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens sowie die Performance-Fee der zum Geschäftsjahresende des Sondervermögens im Bestand befindlichen Zielfonds im Verhältnis zum Nettoinventarwert des Sondervermögens am Geschäftsjahresende.

Die Ampega Investment GmbH gewährt sogenannte Vermittlungsprovision an Vermittler aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Im Geschäftsjahr vom 1. Mai 2021 bis 30. April 2022 erhielt die Kapitalverwaltungsgesellschaft Ampega Investment GmbH für das Sondervermögen Tresides ARRO AMI keine Rückvergütung der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle oder an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwandserstattungen.

Die wesentlichen sonstigen Erträge und sonstigen Aufwendungen sind in der Ertrags- und Aufwandsrechnung dargestellt.

Transaktionskosten (Summe der Nebenkosten des Erwerbs und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände) im Geschäftsjahr gesamt: 22.171,52 EUR.

Bei einigen Geschäftsarten (u.a. Renten- und Devisengeschäfte) sind die Transaktionskosten als Kursbestandteil nicht individuell ermittelbar und daher in obiger Angabe nicht enthalten.

Abwicklung von Transaktionen durch verbundene Unternehmen: Der Anteil der Transaktionen, die im Berichtszeitraum für Rechnung des Sondervermögens über Broker ausgeführt wurden, die eng verbundene Unternehmen und Personen sind, betrug 0 %. Ihr Umfang belief sich hierbei auf insgesamt 0,00 EUR Transaktionen.

Angaben zu den Kosten gemäß § 16 Absatz 1 Nummer 3 d KARBV

Verwaltungsvergütung der im Tresides ARRO AMI enthaltenen Investmentanteile:
% p.a.
Tresides Income Flexible AMI A (a) 0,45000
Im Berichtszeitraum wurden keine Ausgabeaufschläge und keine Rücknahmeabschläge gezahlt.
Quelle: WM Datenservice

Angaben zur Mitarbeitervergütung

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Mitarbeitervergütung (inkl. Risikoträger anderer Gesellschaften des Talanx-Konzerns) TEUR 8.935
davon feste Vergütung TEUR 7.050
davon variable Vergütung TEUR 1.885
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen TEUR n.a.
Zahl der Mitarbeiter der KVG (ohne Risikoträger anderer Gesellschaften des Talanx-Konzerns) 80
Höhe des gezahlten Carried Interest TEUR n.a.
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Vergütungen an Risikoträger TEUR 3.612
davon Geschäftsleiter TEUR 1.617
davon andere Führungskräfte TEUR 1.569
davon andere Risikoträger TEUR n.a.
davon Mitarbeiter mit Kontrollfunktionen TEUR 426
davon Mitarbeiter mit gleicher Einkommensstufe TEUR n.a.

Die Angaben zu den Vergütungen sind dem Jahresabschluss zum 31.12.2021 der KVG entnommen und werden aus den Entgeltabrechnungsdaten des Jahres 2021 ermittelt. Die Vergütung, die Risikoträger im Jahr von den anderen Gesellschaften des Talanx Konzerns erhielten, wurde bei der Ermittlung der Vergütungen einbezogen.

Gem. § 37 KAGB ist die Ampega Investment GmbH (nachfolgend Ampega) verpflichtet, ein den gesetzlichen Anforderungen entsprechendes Vergütungssystem einzurichten. Aufgrund dessen hat die Gesellschaft eine Vergütungsrichtlinie implementiert, die den verbindlichen Rahmen für die Vergütungspolitik und -praxis bildet, die mit einem soliden und wirksamen Risikomanagement vereinbar und diesem förderlich ist.

Die Vergütungspolitik orientiert sich an der Größe der KVG und der von ihr verwalteten Sondervermögen, der internen Organisation und der Art, dem Umfang und der Komplexität der von der Gesellschaft getätigten Geschäfte. Sie steht im Einklang mit der Geschäftsstrategie, den Zielen, Werten und Interessen der Ampega, der von ihr verwalteten Sondervermögen sowie der Anleger solcher Sondervermögen und umfasst auch Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten.

Die Vergütungsrichtlinie enthält im Einklang mit den gesetzlichen Regelungen insbesondere detaillierte Vorgaben im Hinblick auf die allgemeine Vergütungspolitik sowie Regelungen für fixe und variable Gehälter und Informationen darüber, welche Mitarbeiter, deren Tätigkeit einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtrisikoprofil der KVG und der von ihr verwalteten Investmentvermögen haben (Risk Taker) in diese Vergütungsrichtlinie einbezogen sind.

Zur Grundvergütung können Mitarbeiter und Geschäftsleiter eine leistungsorientierte Vergütung zzgl. weiterer Zuwendungen (insbes. Dienstwagen) erhalten. Das Hauptaugenmerk des variablen Vergütungsbestandteils liegt bei der Ampega auf der Erreichung individuell festgelegter, qualitativer und/​oder quantitativer Ziele. Zur langfristigen Bindung und Schaffung von Leistungsanreizen wird ein wesentlicher Anteil des variablen Vergütungsbestandteils mit einer Verzögerung von vier Jahren ausgezahlt.

Mit Hilfe der Regelungen wird eine solide und umsichtige Vergütungspolitik betrieben, die zu einer angemessenen Ausrichtung der Risiken führt und einen angemessenen und effektiven Anreiz für die Mitarbeiter schafft.

Die Vergütungsrichtlinie wurde von dem Aufsichtsrat und der Geschäftsführung der Ampega Investment GmbH beschlossen und unterliegt der jährlichen Überprüfung. Zudem hat die Ampega einen Vergütungsausschuss im Aufsichtsrat der Gesellschaft eingerichtet, der sich mit den besonderen Anforderungen an das Vergütungssystem auseinandersetzt und sich mit den entsprechenden Fragen befasst.

Die jährliche Überprüfung der Vergütungspolitik durch die Gesellschaft hat ergeben, dass Änderungen der Vergütungspolitik nicht erforderlich sind.

Wesentliche Änderungen der festgelegten Vergütungspolitik gem. § 101 KAGB fanden daher im Berichtszeitraum nicht statt.

Die KVG zahlt keine direkten Vergütungen aus dem Fonds an Mitarbeiter des Auslagerungsunternehmens (Portfolio-Management).

Von den externen Portfoliomanagern wurden uns folgende Informationen zur Mitarbeitervergütung übermittelt:

Tresides Asset Management GmbH

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der Auslagerungsunternehmen gezahlten Mitarbeitervergütung TEUR 2.353
davon feste Vergütung TEUR 2.058
davon variable Vergütung TEUR 295
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen 0
Zahl der Mitarbeiter des Auslagerungsunternehmens 12
Stand: 31.12.2021

Zusätzliche Angaben

Angaben zur Transparenz gemäß Verordnung (EU) 2020/​852 bzw. Angaben nach Art. 11 Offenlegungsverordnung

Die diesem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

Zusätzliche Anhangangaben gemäß Verordnung (EU) 2015/​2365 betreffend Wertpapierfinanzierungsgeschäfte

Total Return Swaps (Betragsangaben in EUR)
Verwendete Vermögensgegenstände
Absolut -1.438,22
In % des Fondsvermögens -0,08
Zehn größte Gegenparteien
1. Name UBS AG (London Branch), London
Bruttovolumen offene Geschäfte 284.414,11
1. Sitzstaat Großbritannien
Art(en) von Abwicklung und Clearing
bilateral
Geschäfte gegliedert nach Restlaufzeiten (absolute Beträge)
Unter 1 Tag 0,00
1 Tag bis 1 Woche 284.414,11
1 Woche bis 1 Monat 0,00
1 bis 3 Monate 0,00
3 Monate bis 1 Jahr 0,00
Über 1 Jahr 0,00
Unbefristet 0,00
Art(en) und Qualität(en) der erhaltenen Sicherheiten
Der jeweilige Kontrahent muss ein Mindestrating von BBB- besitzen. Barsicherheiten werden nur in EUR von Kreditinstituten der Zone A gem. §1 Abs. 5b Satz 1 KWG akzeptiert. Als Wertpapiersicherheiten werden Anleihen in EUR, sowie Staatsanleihen in USD und GBP angenommen. Die akzeptierten Emittenten werden durch die Geschäftsführung vorgegeben. Eine Anrechnung erfolgt je nach Emittent und Laufzeit zu 80% bis 98%.
Währung(en) der erhaltenen Sicherheiten
keine erhaltenen Siucherheiten
Sicherheiten gegliedert nach Restlaufzeiten (absolute Beträge)
Unter 1 Tag 0,00
1 Tag bis 1 Woche 0,00
1 Woche bis 1 Monat 0,00
1 bis 3 Monate 0,00
3 Monate bis 1 Jahr 0,00
Über 1 Jahr 0,00
Unbefristet 0,00
Ertrags- und Kostenanteile
Ertragsanteil des Fonds
Absolut 41.265,73
In % der Bruttoerträge 100,00
Kostenanteil des Fonds 873,60
Erträge für den Fonds aus Wiederanlage von Barsicherheiten, bezogen auf alle Total Return Swaps (absoluter Betrag in EUR): 0,00
Zehn größte Sicherheitenaussteller, bezogen auf alle Total Return Swaps
1. Name n.a.
1. Volumen empfangene Sicherheiten (absolut) 0,00
Wiederangelegte Sicherheiten in % der empfangenen Sicherheiten, bezogen auf alle Total Return Swaps: 0,00
Verwahrer bzw. Kontoführer von empfangenen Sicherheiten aus Total Return Swaps
Gesamtzahl Verwahrer/​Kontoführer 0
1. Name n.a.
1. Verwahrter Betrag absolut 0,00
Verwahrart begebener Sicherheiten aus Total Return Swaps
In % aller begebenen Sicherheiten aus Total Return Swaps
Gesonderte Konten /​ Depots 0,00
Sammelkonten /​ Depots 0,00
Andere Konten /​ Depots 0,00
Verwahrart bestimmt Empfänger 0,00

 

Köln, den 11. August 2022

Ampega Investment GmbH

Die Geschäftsführung

Dr. Thomas Mann

Jürgen Meyer

Vermerk des unabhängigen Abschlussprüfers

An die Ampega Investment GmbH, Köln

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht nach § 7 KARBV des Sondervermögens Tresides ARRO AMI – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1.Mai 2021 bis zum 30. April 2022, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 30. April 2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1.Mai 2021 bis zum 30. April 2022 sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht nach § 7 KARBV in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Ampega Investment GmbH (im Folgenden die „Kapitalverwaltungsgesellschaft“) unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht nach § 7 KARBV

Die gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung eines Jahresberichts nach § 7 KARBV zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet unter anderem, dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV die Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts nach § 7 KARBV getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht nach § 7 KARBV, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Kapitalverwaltungsgesellschaft abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der Kapitalverwaltungsgesellschaft bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht nach § 7 KARBV aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts nach § 7 KARBV einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen unter anderem den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Frankfurt am Main, den 11. August 2022

PricewaterhouseCoopers GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Anita Dietrich
Wirtschaftsprüfer

ppa. Ruth Koddebusch
Wirtschaftsprüferin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here