ColiN00B (CC0), Pixabay

Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen hat in den letzten Tagen unsere Berichterstattung genau verfolgt und auch er sagt ganz klar, „verklagen sie den Berater“, denn nachdem nun die Verwertung angeordnet wurde, dürfte auch dem letzten Anleger klar sein, dass ihm ein Vermögensschaden entstehen wird. Die Frage ist nur noch in welcher Höhe.

Reime sagt aber auch ganz klar, viele der Vermittler werden eine ordentliche Vermittlung mit Dokumentation gemacht haben, aber es gibt auch sicherlich eine Anzahl von Vermittlern, die den Kunden nicht ordentlich über das bestehende Risiko belehrt haben. Bei allen Produkten der DLM gab es natürlich ein Totalverlustrisiko.

Aus Gesprächen mit Anlegern weiß ich allerdings, dass so mancher Vertriebler das Risiko im Beratungsgespräch heruntergespielt hat, mit der Begründung, dass ja alle Investments mit Sicherheiten hinterlegt sind.

Auch das dürfte zwar stimmen, aber zu einem wesentlich geringeren Wert als der Vertrieb dies im Verkaufsgespräch dargelegt hatte. Hier verweise ich auch auf ihren Artikel, dass hier der Verkaufspreis wohl zu Grunde gelegt wurde. Den im Nachverkauf nun wieder erzielen zu können, das dürfte sehr unwahrscheinlich sein. Das gilt natürlich auch für die Besitzer der Direktinvestments.

Wie von ihnen bereits ausgeführt, so Rechtsanwalt Reime, gibt es dann aber kluge Anleger, die sich nicht „hinhalten lassen – mit Alles wird gut“, sondern sich darum kümmern, ihren Verlust in Grenzen zu halten. Zumindest sollte man mögliche Ansprüche einmal prüfen lassen, so Rechtsanwalt Reime.

Zu oft habe ich, genau wie sie, in Vergangenheit erlebt, dass so mancher Vermittler eben kein Vermögen mehr hatte, als auch der „letzte zaudernde Anleger verstanden hat, dass er dem Vertrieb auf den Leim gegangen ist“ und zu lange gewartet hatte.

Rechtsanwalt Reime begrüßt auch das Handeln des Insolvenzgerichtes in Oldenburg in Sachen THD Treuhanddepot GmbH mit Lars Clasen an der Unternehmensspitze.

Das was Herr Clasen dort in den letzten Wochen möglicherweise getan hat, dürfte sicherlich dann auch noch einer gerichtlichen Prüfung unterworfen werden.

Nochmals ganz klar, es geht um Ihr Geld und Ihr Vermögen. Handeln Sie jetzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here